Zahlaza

Punk, Rock, Rap, Reggae…nenn‘ es wie du willst. Für Zahlaza sind das ohnehin alles nur Begrifflichkeiten. In den Augen des 20-jährigen Producers, Singers und Songwriters aus der Leipziger Randstadt gibt es keine Konstanten, nur stetigen Wandel und künstlerische Weiterentwicklung. Was ihn bewegt, wird in Musik verewigt. Wer hört, wie der Newcomer auf Songs wie „Ich weiß“ düste-darke Gitarrenmelancholie mit seiner tiefen und tieftraurigen Stimme zu bittersüßer Loner-Lyrik verbindet, der bekommt eine Ahnung davon, was noch alles in Zahlaza schlummert.

Dabei ist sein musikalisches Selbstverständnis nur die Konsequenz aus den letzten Jahren. Mit 15 gründet er seine erste Rock- und Punkband, für die er als Bassist und Leadsänger fungiert. Geprobt und aufgetreten wird kurzerhand im Jugendclub, den Zahlaza leitet, eher er mit 17 beginnt, HipHop-Beats zu produzieren, die ihren Weg auf Soundcloud finden. Genau wie wenig später eigenen Songs, die Zahlaza genau wie Beats für andere Protagonisten der Leipziger New Wave seit gut anderthalb Jahren im Heimstudio produziert. Ideen im Halbschlaf treffen im Kopf auf Melodien aus dem Nichts. Aus Wörtern werden Sätze werden erst Strophen dann Refrains und schließlich ganze Songs. Einfach nach Gefühl eben.